Jugendehrung in Delmenhorst

Kategorie: Halle 2019-2020
Veröffentlicht am Sonntag, 26. Januar 2020 19:22
Zugriffe: 678

Großer Bahnhof für die erfolgreichsten Jugendfaustballer im vergangenen Jahr: Bei der traditionellen Jugendehrung im Januar wurden sie für ihre Leistungen ausgezeichnet. Im Hotel Thomsen in Delmenhorst gab es für den Landesfachausschuss Faustball des Niedersächsischen Turnerbundes in diesem Jahr dabei eine Premiere: Aufgrund der Vielzahl an Anmeldungen wurde die Ehrung in zwei Abschnitte aufgeteilt.

Zunächst wurde die Oberschule Berne (Kreis Wesermarsch) als Faustballschule des Jahres ausgezeichnet. Seit vielen Jahren engagiert sich die Schule für den Faustballsport und nimmt an den Bezirksmeisterschaften teil.

Kurz darauf hielten vier U10-Mannschaften ihre Siegerpokale in den Händen. In der weiblichen U10 war der TV Brettorf im Jahr 2019 das Maß aller Dinge. Sowohl in der Halle als auch auf dem Feld sicherten sich die Brettorferer Nachwuchstalente den Landesmeistertitel. Jule Weber – U18-Europameisterin vom TV Brettorf – hielt die Laudatio und blickte auf die Erfolge der vergangenen Monate zurück. Im Anschluss nahm ihr Vereinskamerad Hauke Rykena – U21-Europameister im vergangenen Jahr – die Ehrung der männlichen U10 vor. In der Halle hatte sich der TV Brettorf den Landesmeistertitel geschnappt. Im Finale hatte das Team dabei den MTV Oldendorf geschlagen. Dieser musste auf seinen Titel nur wenige Monate länger warten – und schnappte auf dem Feld zu. Nach einer kurzen Pause fand dann der zweite Teil der Ehrungsveranstaltung statt. Die weibliche U12 des TV Brettorf erhielt von Laudatorin Pia Neuefeind (Ahlhorner SV, Europameisterin Frauen 2019) den Siegerpokal. Das Team hatte auf der Deutschen Meisterschaft in Kellinghusen überraschend den Titel gewonnen. Nicht ganz so überraschend war der Deutsche Hallentitel der weiblichen U14 des Ahlhorner SV. Der ASV hielt bei den nationalen Titelkämpfen in Biberach aber dem Druck stand und setzte sich gegen die Konkurrenz durch. Ebenfalls als bestes U14-Team des vergangenen Jahres wurde der MTV Wangersen geehrt. Auf eigener Anlage hatte es die Mannschaft bis ins Endspiel geschafft – musste sich hier aber gegen Vaihingen/Enz geschlagen geben.

Die Laudatio der männlichen Jugend hielt U18-Nationaltrainer Tim Lemke (TV Brettorf). In der männlichen U12 zeichnete er den TSV Bardowick aus, der sich nach vier Jahren wieder für eine DM qualifiziert hatte und sich in Kellinghusen bis ins Endspiel gekämpft hatte. Trotz der Niederlage gegen den TV Unterhaugstett war die Freude über Silber aber riesengroß. Wie aus dem Drehbuch war der Titelgewinn des Ahlhorner SV in der männlichen U14. In der Hallensaison traten die Ahlhorner in eigener Halle an – und ließen hier der Konkurrenz keine Chance. Am Ende jubelte die Truppe ganz oben auf dem Siegerpodest. Ebenfalls stolz waren die U14-Jungen des TV Brettorf. Sie hatte bereits mehrfach den Anlauf auf das DM-Podest genommen, waren aber bisher gescheitert. Bei der Feld-DM in Wangersen gelang es dann, Bronze zu erkämpfen – der verdiente Lohn für die harte Arbeit.

Auch die vier niedersächsischen U18-Europameisterinnen erhielten ihre Ehrung. Ulrich Meiners (Ahlhorn), Präsident der Deutschen Faustball-Liga blickte auf den EM-Verlauf von Melissa Leopold, Mara Zastrow (beide SV Düdenbüttel), Jule Weber (TV Brettorf) und Mieke Kienast (Ahlhorner SV) zurück und gratulierte für den tollen Erfolg.

Ausgerichtet wurde die Ehrung vom Faustballbezirk Weser-Ems. Uwe Gottschalk vom TuS Heidkrug freute sich über den reibungslosen Ablauf. "Es gab viele strahlende Gesichter, die Atmosphäre war großartig", sagte er. Auch Landesfachwart Bernd Schnackenberg zeigte sich zufrieden. "Dass so viele Eltern ihre Kinder zu dieser Ehrung begleitet haben zeigt, dass sie einen großen Stellenwert im niedersächsischen Faustballsport hat."

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok