Auch U18-DM-Titel gehen nach Niedersachsen

Kategorie: Halle 2017-2018
Veröffentlicht am Mittwoch, 28. März 2018 19:49
Zugriffe: 2867
Niedersachsen bleibt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in dieser Saison das Maß aller Dinge. Nach dem TuS Empelde und dem Ahlhorner SV in der U14 legten am vergangenen Wochenende der TV Jahn Schneverdingen (weibliche U18) und der TV Brettorf (männliche U18) nach. Damit haben die NTB-Teams bereis vier von sechs DM-Titeln gewonnen.

Männliche U18: TV Brettorf Die männliche U18 des TV Brettorf hat sich nach dem Deutschen Meistertitel auf dem Feld auch unter dem Hallendach die nationale Krone aufgesetzt. Ohne einen Satzverlust marschierte die favorisierte Mannschaft von Tim Lemke und Klaus Tabke durch die komplette Meisterschaft in Waibstadt.
Im Endspiel gegen den TV Vaihingen/Enz revanchierten sich die Schwarz-Weißen um das Angriffs-Duo Hauke Rykena und Vincent Neu mit einem 2:0-Erfolg (11:9, 11:5) für die Niederlage aus dem Vorjahr. Brettorf holte sich mit dem Sieg bereits den neunten U18-Titel der Vereinsgeschichte und führt damit die deutschlandweite Rangliste an. Im Halbfinale hatte sich der TVB im niedersächsischen Duell gegen den Ahlhorner SV durchgesetzt. Die Ahlhorner verpassten im Spiel um den dritten Platz gegen den TV Waibstadt den Sprung auf das Podest (8:11, 9:11) und schlossen die Deutsche Meisterschaft als Vierter ab.

Weibliche U18: TV Jahn Schneverdingen Wie der TVB in der männlichen, jubelte der TV Jahn Schneverdingen in der weiblichen U18. Im bayerischen Bad Staffelstein setzten sich die Heidschnucken im Endspiel nach Satzrückstand mit 2:1 gegen den TSV Calw durch (6:11, 11:9, 11:7). Mit 7:1 Punkten in der Vorrunde hatte sich der TV Jahn direkt für das Halbfinale qualifiziert. Hier musste sich Schneverdingen dann gegen den Ahlhorner SV mächtig strecken. Nach Satzführung glich der ASV aus, ehe sich der Deutsche Meister vom Feld dann doch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes durchsetzte (12:10, 7:11, 14:12). Die Bronzemedaille gewann der TSV Gärtringen dank eines 2:1-Sieges (12:14, 11:7, 11:9) gegen Ahlhorn.
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok