Wardenburg wird überraschend Deutscher Meister

Kategorie: Feld 2018
Veröffentlicht am Sonntag, 07. Oktober 2018 11:43
Zugriffe: 831

Großer Jubel bei den U16-Faustballerinnen des Wardenburger TV: Bei den Deutschen Meisterschaften in Hohenlockstedt sicherten sich die Mädels vom WTV in einem packenden Finale gegen den niedersächsischen Kontrahenten vom SV Düdenbüttel den Titel. Ingsesamt gingen gleich elf NTB-Teams bei den Titelkämpfen in Schleswig-Holstein an den Start.

 Für die Wardenburgerinnen war es bis zum Halbfinale ein glatter Durchmarsch. Ohne Satzverlust marschierte der WTV durch das Turnier. Wirklich gefordert war der Landesmeister erst im Halbfinale gegen Görlitz – und lag prompt mit 0:1 nach Sätzen hinten. "Gerade die unterschnittene halblange Angaben haben wir nicht in den Griff bekommen. Dazu hat Görlitz in der Abwehr sehr kompakt gestanden", berichtete Trainer Julian Schödler. Ein Wechsel auf der Zuspielposition und die bessere Seite des Spielfeldes brachten den WTV dann zurück in den Rhythmus und auf die Siegerstraße (5:11, 11:7 und 11:7). Packend wurde es dann im Finale. Gegner Düdenbüttel hatte sich auch als Gruppensieger durchgesetzt, das Viertelfinale gegen Kellinghusen (2:0) und das Halbfinale gegen Schneverdingen (2:1) gewonnen. Im Endspiel lieferten sich der WTV und der SVD spektakuläre Ballwechsel – bis zum Entscheidungssatz(11:5, 10:12). Hier hatte Wardenburg beim Stand von 10:7 drei Matchbälle. Zwei wehrte Düdenbüttel noch ab, den dritten verwandelte Angreiferin Anna Carstens unerreichbar im Halbfeld.

Schneverdingen verpasste es im Spiel um Platz drei gegen Görlitz, für ein rein niedersächsischen Podest zu sorgen. Gegen die Sachsen unterlag der TV Jahn 0:2. Für den TV Brettorf endete die Meisterschaft nach einem umkämpften 1:2 gegen Kellinghusen mit Rang sechs. Der Ahlhorner SV gewann die Partie um Platz neun 2:1 gegen Vaihingen/Enz, der MTSV Selsingen schloss die U16-DM durch ein 2:1 gegen ESV Dresden auf dem 13. Platz ab.

In der männlichen U16 war der Ahlhorner SV mit Platz sechs die beste Mannschaft. Im Achtelfinale setzte sich der ASV mit 11:8 und 11:3 gegen gegen Empelde durch, scheiterte im Viertelfinale dann aber am späteren Meister TV Segnitz (5:11, 11:7, 7:11). "Wir haben das gegen die starken Segnitzer richtig gut gemacht und hatten sie am Rande einer Niederlage", sagte ASV-Coach Stephan Nienhaber. "Wir haben das gesamte Wochenende sehr ordentlich gespielt und sind mit dem sechsten Platz glücklich." Der MTV Wangersen musste sich im Spiel um Platz neun 1:2 gegen Hohenklingen geschlagen geben, Empelde verlor 0:2 gegen Wacker Burghausen und wurde Zwölfter. Direkt dahinter platzierte sich der TSV Burgdorf (2:0 gegen Waldkirchen). Der TSV Abbenseth nahm zum ersten Mal an einer DM teil – und landete in der Endabrechnung auf dem 22. Platz.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok